Wenn ein Lost Place wiedergefunden wird, entwickeln Ruinen, bröckelnde Mauern und Fassaden ihren ganz eigenen Charme. Wird dann noch behutsam saniert, und gelingt eine facettenreiche Nutzung, entsteht daraus eine Erfolgsgeschichte.

2012 ist das Gelände der ehemaligen Kaserne Niel zu neuem Leben erwacht. Dank engagierter Macher entstand mit Darwin ein beeindruckendes Ökodorf inmitten der Stadt. Das umfangreiche Gelände bietet sowohl in- als auch outdoor für alle Altersklassen und Geschmäcker etwas. Entsprechend bunt und vielfältig ist das Publikum, das ich hier antreffe.

Alternatives und Innovatives steht hier nicht im Widerspruch zueinander, sondern geht stattdessen eine harmonische Symbiose ein. Hier findet ihr einen großen Bio-Supermarkt, viel Designerflair, ein Coworking Space, eine Festivalbühne, Cafés und Restaurants und auch einen Nutzgarten. Skater finden ihr Glück drinnen und draußen.

Unter Dach und Fach
K(lamotten) u(nd) K(unst)
Zickzack
Lass rollen!
Verbeugung
Rundkurs

Auf den ersten Blick mag die Szenerie ein wenig wie ein Hipster-Spielplatz anmuten. Doch in dem Projekt Darwin steckt deutlich mehr Tiefgang. Sind hier doch einige Unternehmer am Werk, die Sozialverantwortung ernst nehmen. So arbeiten hier auch diverse Stiftungen an innovativen Ideen in Sachen Nachhaltigkeit, sozialer Ökonomie, Kunst und Kultur sowie an der Frage, wie man besser zusammenarbeiten und mögliche Unterschiede und Meinungsverschiedenheiten überwinden kann. Wer noch mehr über Darwin erfahren möchte, stöbere gerne hier und da.

Was mich natürlich am meisten interessiert und fasziniert: die Street Art! Die Location ist geradezu perfekt für diese Kunstform. Und so findet man hier allerlei Hochkarätiges unter anderem von Zarb, Jeff Soto, Bordalo II, Laurence Vallières, Goin, Mr. Kern und Konsorten. Mittendrin finden sich immer wieder kuriose, kleine Bauten, weiß, mit auffällig geformten Ausbuchtungen, wie zufällig hinein gestreut. Doch seht selbst! Und achtet bei den Motiven, die mehrmals auftauchen, auch mal auf die unterschiedliche Wirkung der Werke je nach Sichtachse und Zusammenspiel mit anderen Werken.

Ausgebuchtet
Ins Blaue
Hände hoch!
Schwarz-Weiß-Bunt
Camera Work

Mauerwerke
Al P.
Kopfschmuck
Robert De N.
Hof mit Aussicht
Kesse Lippe
Sicht und Achse
Vernetzt
Tja
Sanftes Kätzchen
Fingerzeig
Chapeau!
Eingehüllt

Und? Was sagt ihr? Hat sich Darwin in euren Augen als würdig für einen eigenen Beitrag erwiesen? Ich finde schon. Aber ich bin natürlich stark voreingenommen 😎.

11 Gedanken zu “Sonderbeitrag Bordeaux: Darwin – jetzt wird’s bunt!

    1. Freut mich, dass dir die Werke gefallen. Die Street Art dort war wirklich klasse. Bei „Ins Blaue“ musste ich sofort an meine Kindheit auf dem Dorf denken. Da wohnte direkt uns gegenüber eine Schwester meiner Oma. Und die hing wirklich den lieben langen Tag in genau dieser Haltung am Fenster und observierte jeden Schritt und jede Bewegung, die man machte 😂. @Hütten: ich habe keine Ahnung, was da baulich und gestalterisch dahinter steckt. Genutzt werden sie sicherlich als Büros und Werkstätten.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s