Da unser Zug heute zu einer sozialverträglichen Zeit abfährt, können wir in Ruhe wach werden, aufstehen, frühstücken und packen. Danach sind wir am Start und spazieren zu Fuß Richtung Bahnhof. Sitzen können wir heute schließlich noch lange genug. Als wir die Saar überqueren, leuchten das Wasser und das bunte Herbstlaub bei strahlender Sonne um die Wette (siehe Titelbild).

Pünktlich und unspektakulär bringt uns die Regionalbahn nach Mannheim, wo uns dann der ICE nach Berlin an Bord nimmt. Am Nachmittag landen wir dann wieder in der Hauptstadt und im Alltag. „Schön war’s“, könnte ich jetzt sagen und euch vom Haken lassen. Aber nein! Ich habe noch nicht fertig. Denn hier kommt er, der Werbeblock!

Dieses Mal mit touristischeren Augen unterwegs in meiner alten Heimat, ist mir besonders deutlich geworden, aus welch schöner Ecke Deutschlands ich komme. Was wir in den dreieinhalb Tagen gesehen haben, ist noch lange nicht alles, was das Saarland zu bieten hat. Wir hätten locker noch einige Tage mit Programm füllen können. Einen guten Gesamtüberblick über alle Arten von kulturellen oder sportlichen Aktivitäten bietet die Tourismus Zentrale Saarland. Wer gerne wandert, wird von den zahlreichen Premium-Wanderwegen oder den Vorschlägen von outdoor active angetan sein.

Unschlagbar ist auch die Lage des Saarlandes im Dreiländereck. Wer im Saarland dann alles Interessante gesehen und getan hat, ist schnell in Trier, Luxemburg oder in Elsaß-Lothringen. Genial ist auch die seit ein paar Jahren existierende Direktverbindung mit dem ICE nach Paris. Da die Fahrzeit nur eine Stunde und 50 Minuten beträgt, ist sogar ein Tagesausflug in die französische Hauptstadt drin.

Ihr habt keine Lust auf lange Autofahrten dorthin? Mit Umsteigen in Mannheim oder Frankfurt ist Saarbrücken sehr gut mit dem Zug erreichbar. Luxair transportiert euch z.B. von Berlin aus auch durch die Lüfte ins Saarland. Vor Ort allerdings braucht man ein Auto, da der ÖPNV nicht so flächendeckend ausgebaut ist, wie wir es beispielsweise von Berlin gewöhnt sind. Wir haben uns für die Zeit vor Ort deshalb einen Mietwagen genommen.

Worauf wartet ihr noch?

9 Gedanken zu “Tag 5: Saarland – Abschied und Werbeblock

  1. Hallo Elke und Stefan,
    das Saarland erschien mir immer so fremd und fern….
    Nach all den schönen Eindrücken die ich über das Saarland von Euch bekommen habe, scheint es wirklich verlockend und vielseitig zu sein. Kommt gut im Alltag an :-((, LG Sabine

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s