Der heutige Tag ist schnell erzählt. Wie wohl fast überall im Lande sind heute Dauerregen und Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich angesagt. Die Vorhersage hält, was sie verspricht. Und so machen wir es uns am Morgen in unserer Wohnung mit heißem Tee und Lesestoff gemütlich.

Gegen Mittag wagen wir uns raus. Der Wanderbus 252 bringt uns in den Ortsteil Schmilka, der in unmittelbarer Nähe zur tschechischen Grenze liegt. Dort angekommen, schlendern wir am Elbufer entlang, lassen uns von oben wässern und biegen dann links in den Ortskern ab. Schmilka ist ein sehr kleines Dörfchen in toller Lage, …

… das wegen seines ökologischen Ansatzes bekannt und als Biodorf bezeichnet wird. Entsprechend sind die lukullischen Angebote auch ausgerichtet, was uns sehr entgegen kommt.

Die Kameras sind angesichts der unveränderten Wetteraussichten gleich zuhause geblieben. So müsst ihr euch heute mit den drei angebotenen Handy-Schnappschüssen zufrieden geben.

Bei passendem Wetter hat Schmilka ohne Zweifel eine hohe Aufenthaltsqualität trotz seiner winzigen Ausmaße. Doch heute ziehen wir es vor, nach einem kurzen Rundgang unser Wohl beim Mittagessen im „Strandgut“ zu suchen. Dort servieren sie uns ein köstliches veganes Mahl in Bio-Qualität. Sehr empfehlenswert! Schaut euch bei Interesse mal die Karte an, die ich verlinkt habe.

Nach dem Futtern gleich wieder zurück nach Bad Schandau zum gemütlichen Chillen in der gemieteten Bude, bis uns am Nachmittag die Gelüste nach Kuchen (Stefan) und Eis (Elke) überwältigen. Rüber ins Café!

Abends dann das kleine Wunder. Es hört tatsächlich auf, zu regnen. Auf zu einer kleinen Runde durchs Städtchen und an der Elbe entlang! Gechillt und geschlemmt haben wir heute wahrlich genug 😎.

Am Sonntagmorgen packen wir unsere Siebensachen und machen uns auf die Piste. Nach rund drei Stunden Fahrt erreichen wir Berlin gegen Mittag. Schön war’s! Wir haben zwar längst nicht alles gesehen, was die Sächsische Schweiz zu bieten hat. Doch zum Glück ist diese schöne Ecke des Landes nicht allzu weit entfernt. Wir kommen wieder!

10 Gedanken zu “Tage 4 und 5: Sächsische Schweiz – Schmilka zum Abschied

  1. Na, wie schön kann es in Sachsen sein, wenn man die Politik vergisst. Thema „Politik vergessen“: WaWo waren parallel weiter östlich in Schlesien. Ich werde hoffentlich bald die Zeit finden, sieben Tage lang von Krakau, Breslau und Hirschberg zu berichten.

    Gefällt 1 Person

  2. Schmilka kenne ich sogar.😅 Das ist wirklich ein süßes Örtchen – wie auch dein Titelbild-Idyll zeigt. Schade, dass ihr Pech mit dem Wetter hattet. Ich war ja tatsächlich auch noch nie im Elbsandsteingebirge und das als Kind des Ostens.🙈 Muss das unbedingt mal nachholen. Aber diese Kraxelei…😅

    Gefällt 1 Person

    1. Es hat an dem Tag leider echt ohne Ende geregnet. Aber schön war es trotzdem, wenn auch etwas ungemütlich. Ja, echt ein Unding, dass du als Ostkind noch nie da warst – von Schmilka mal abgesehen. Unbedingt hin mit dir! Von Berlin aus bist du ja schnell da. Geht locker auch für ein Wochenende, ohne dass du extra Urlaub dafür nehmen müsstest. Obwohl: davon hast du dieses Jahr ja reichlich 😅!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s