Der Tag geht heiter los. Mein Taxifahrer kennt die Etihad Art Gallery nicht. Es nützt auch nichts, ihm die Lage auf dem Stadtplan zu zeigen. Auch die genaue Adresse, die ich ebenfalls bieten kann, hilft nur wenig weiter. Bis Onwani (https://www.reise-know-how.de/download/48100) flächendeckend eingesetzt ist, werden für ein und dieselbe Straße wohl weiterhin verschiedene Namen verwendet: die offiziellen und die im Volksmund gebräuchlichen. Erstere sind oft nicht so bekannt. Anscheinend auch nicht bei den Taxifahrern. Zwei Inder gesellen sich zur Diskussionsrunde. Einer der beiden weiß Bescheid und erklärt dem Fahrer, wo es lang geht. Als er wenig später gezielt an der richtigen Abfahrt vorbei rauscht – ich kenne sie ja schon von gestern -, greife ich ein. Nein, nicht ins Lenkrad! Verwirrt zeigt er auf die am Horizont auftauchenden Etihad Towers vor uns. Nee, die eben gerade nicht … Am Ziel angelangt, bedankt er sich herzlich dafür, dass ich ihn gelotst habe. Gern geschehen 😂!

Rein in den Bus. Heute habe ich wahrhaft Großes vor! Vorbei am Messegelände mit diesem Vorzeigeobjekt …

… geht es zu DER Hauptattraktion schlechthin und dem Wahrzeichen der Stadt: die Shaikh Zayed Grand Mosque. Diese erhabene Schönheit hat sich denn auch heute als Coverfoto durchgesetzt. Sie wirft mit Superlativen geradezu verschwenderisch um sich. Mit ihren rund 22.000 Quadratmetern ist sie die drittgrößte Moschee der Welt und gilt auch als eine der schönsten. Ihre vier Minarette ragen 107 Meter in den Himmel. Rund 1.100 Säulen tragen das Marmorgebäude mit den 82 Kuppeln. Die Moschee darf als eine der wenigen im Land auch von Nicht-Muslimen besucht werden. Und das ist auch unbedingt zu empfehlen! Es nur bei einem kurzen Blick von außen bewenden zu lassen, wäre absoluter Frevel.

Ab durch die unvermeidlichen Sicherheitskontrollen, die ich unbeanstandet überstehe. Allerdings scheitere ich wie die meisten anderen Frauen am Klamotten-Check. Zu unsittlich! Also schwups im Umkleideraum eine Abaya übergeworfen, damit ich ausgehfein im Gelände flanieren darf.

Sieht gut aus, was? Sollte ich vielleicht immer tragen. Das Teil ist superbequem! Nur die Kapuze rutscht beim Fotografieren immer mal wieder runter. Zum Ausgleich bewahrt die Abaya später dann meine Klamotten davor, mit Getränken vollgekleckert zu werden. Aber psst, bitte verratet mich nicht!

Die Moschee vollständig zu umrunden, dauert eine Weile. Weil ihr Umfang enorm ist. Weil ich an jedem Eckchen stehen bleibe und aus dem ehrfürchtigen Staunen kaum herauskomme. Weil ich mit dem Fotografieren nicht fertig werde. Dieses Teil ist einfach unfassbar schön. Sein Schmuck, auch innen, wirkt nicht überladen, sondern einfach nur edel. Ich bin wirklich schwer beeindruckt. So, dann lauft mal virtuell mit mir drumherum und mittendurch! Die Vorderansicht habt ihr schon auf dem Titelbild bewundern können. Ohne Panorama-Funktion meiner Kamera wäre ich übrigens daran gescheitert. Da nützte noch nicht einmal der fette Weitwinkel was.

Nun aber fix die Schuhe ausgezogen und über den angenehm kühlen Marmorboden ins Innere dieses Meisterwerkes. Ich muss gar nicht viele Worte darüber verlieren. Die Fotos sprechen für sich. Fangen wir mit dem Säulengang an.

Darf ich vorstellen: die Innenräume.

Der Innenhof zieht mich ebenfalls sehr in seinen Bann.

Fast vier Stunden verbringe ich hier. Unfassbar. Mein grüner Begleiter und vor allem seine Neue sind auch schwer begeistert und würden am liebsten für immer hier bleiben. Ein letztes Erinnerungsfoto – zum Glück sind die Aufseher zur Genüge mit Ermahnungen an die Mädels beschäftigt, deren Haar ungebührlich aus der Abaya hängt -, …

… und dann geht es am Nachmittag weiter mit dem Bus. Im Finanzzentrum auf der aufstrebenden Insel Al Reem – hier wird gebaut wie verrückt! – steige ich aus. Und nun erwischt es mich doch noch hier in den VAE: ich habe den Sicherheitsdienst am Hals, als ich die Kamera zücke. Draußen auf dem Platz mit den tollen Gebäuden bitte keine Fotos. Sicherheitsgründe. Zumindest nicht mit einer „richtigen“ Kamera. Handy? Ist ok.

Der junge Mann ist freundlich und gesprächig. Und nach ein wenig Geplauder rückt er mit den Insiderinfos raus. Ich könne ja hoch in den fünften Stock des Gebäudes über der Mall fahren und dort eine Genehmigung erbitten, die ich garantiert auch erhalten würde. Ich bedanke mich für den Hinweis, gebe mich aber lieber mit ein paar Handyfotos zufrieden. Ist mir erstens zu viel Aufwand für ein paar Fotos und zweitens müsste ich dafür garantiert meinen Ausweis vorlegen, den ich aber nicht bei mir habe. Wegen sowas eventuell Ärger kriegen? Lieber nicht 😅! Hier meine Ausbeute ohne Weitwinkel:

Aber unten an der schönen Uferpromenade darf ich dann wieder.

Zurück zum Bus. Dort empfängt mich die nette Mitarbeiterin von Big Bus freudestrahlend und spricht mich gleich an. Sie erinnere sich an mich. Ich hätte doch gestern morgen am World Trade Center ein 48-Stundenticket bei ihr gekauft. Ich bin sehr beeindruckt von ihrer Gedächtnisleistung! Gerne hätte ich nur einen Bruchteil davon … Echt erstaunlich, denn sie hat ja jeden Tag mit so vielen ihr fremden Leuten an so vielen unterschiedlichen Standorten zu tun. Ich hoffe nur, dass ich nicht wieder durch schlechtes Benehmen in Erinnerung geblieben bin 😂.

Nächster Stopp: die Corniche, eine über sieben Kilometer lange Strandpromenade im Zentrum. Auf der einen Seite so, …

… auf der anderen so:

Nach einem kleinen Spaziergang am Wasser entlang kutschiert mich der Bus entlang anderer begehrenswerter Hütten …

… am späten Nachmittag zur Marina Mall, wo später nach Einbruch der Dunkelheit die Nachtfahrt durch das beleuchtete Abu Dhabi starten wird. Nein, keine Fotos. Wenigstens etwas will ich exklusiv für mich haben 😎. Bis morgen!

Ach, ich will mal nicht so sein. Hier noch Bonusmaterial für euch von der Moschee inklusive Muezzineinsatz und Dazwischengequatsche der Besucher:

13 Gedanken zu “Tag 8 – Abu Dhabi: Schönheit in Weiß

  1. Dem Kommentar von C.V. kann ich mir nur anschließen. Tolle Fotos! Ich glaube ich habe mich für A. D. als besseres Fotoobjekt vs. Dubai entschieden. Oder wie siehen es die anderen Follower? 🐪🐫

    Gefällt 1 Person

  2. Elke in der Abaya, klasse! Diese Frau kann einfach alles tragen!
    aber wirklich beeindruckt hat mich diese Shaikh Zayed Grand Mosque! Unglaublich.
    Jetzt haben wir schon viele schöne Fotos gesehen auf den diversen Reisen, an die uns Elke teilhaben läßt. Aber diese Mosque ist unglaublich! Ich bin sehr beeindruckt!!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s