Der Freitag beginnt ganz nach meinem Geschmack. Die Sonne strahlt und lockt mich nach draußen. Im Café Jolie gleich hinter dem Museum für Bayerische Geschichte lasse ich mich draußen auf der Terrasse mit Blick auf die Donau kulinarisch verwöhnen. Gratis zum Frühstück bekomme ich ein nettes Gespräch mit einem einheimischen Paar serviert, das sich am Nachbartisch niedergelassen hat.

Während ich mich beim Frühstück amüsiere, könnt ihr derweil eine Runde Bildung einlegen. Einverstanden? Hier ein paar leicht verdauliche Fakten über Regensburg:

Die frühere Hauptstadt Bayerns gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Städte Deutschlands. Viele Gebäude aus dem 13. bis 16. Jahrhundert sind erhalten, da die Stadt im Krieg größtenteils von Bomben verschont blieb. Mit rund 164.000 Einwohnern ist Regensburg die viertgrößte Stadt Bayerns nach München, Nürnberg und Augsburg und gleichzeitig Hauptstadt des Regierungsbezirks Oberpfalz. Das charmante Städtchen blickt auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück. Seine Altstadt gehört zum UNESCO-Welterbe. Regensburg ist Bischofssitz und Universitätsstadt. Die Domspatzen pfeifen so manches Liedchen von den dekorativen Dächern. Eines davon leider nicht musikalischer sondern auch missbräuchlicher Art. Hier in Regensburg fließen Regen und Naab in die Donau. Gleichzeitig nennt die Stadt den größten Schifffahrtshafen und auch das größte Baseballstadion Bayerns sein Eigen.

Für die Freunde des Kuriosen habe ich noch diese und jene Infos aus den unendlichen Weiten des Internets gefischt. Und schon bin ich fertig mit Futtern und Plaudern, und ihr habt die unerwartete Schulstunde hinter euch. War doch gar nicht so schlimm, oder?

Nun steht mir der Sinn nach Bewegung. Ich betrachte eingehend den modernen Museumsbau von der dem Fluss zugewandten Seite, die mir gestern verborgen blieb, …

Moderne Zeiten

… bewundere zusammen mit meinem grünen Begleiter den Goldenen Waller (bayrisch für Wels), …

Glänzende Aussichten

… und andere Kunstwerke mit eindeutigem Bezug zum Wasser, …

Statt Email

… und schlendere gemütlich stadtauswärts an der Donau entlang. Dort finde ich Botschaften mit aktuellem Bezug …

Klare Ansage

… und auch den wunderschönen Villapark, der den Grüngürtel der Altstadt im äußersten Osten abschließt.

Nobel

Ich bleibe der Donau bis zum Marina Forum treu, drehe dann um und laufe wieder Richtung Innenstadt. Dort lasse ich mich an diesem schon recht heißen Vormittag mehr oder weniger ziellos treiben und genieße das Flair der Altstadt.

Das Runde am Eckigen
Gesichter einer Stadt
Getürmt
Gesprächskreis
Ins Blaue
Kaffee!

Aber Moment mal: da war doch noch was 🤔. Genau: die Herrschaften von Thurn und Taxis! Wenn ich schon mal hier bin, schaue ich doch gleich noch beim Fürstlichen Schloss unweit des Hauptbahnhofs vorbei. So der Plan. Dort angekommen, stellt sich jedoch heraus, dass noch nicht einmal das Außengelände, sprich der Schlosshof, auf eigene Faust betreten werden darf. Ohne Führung geht hier nichts. Und darauf habe ich gerade keine Lust. Zumal ich kein Fan davon bin, Schlösser von innen zu besichtigen.

Und so erhasche ich nur flüchtige Blicke durch Hecken hindurch, an Bäumen und einem offen stehenden Tor vorbei. Ein Foto habe ich dennoch für euch. Wenigstens der Blick aufs Werbeplakat ist unverstellt 😎.

Lüster(n)

Wer mehr über Glanz und Gloria wissen möchte, schaue gerne hier oder direkt auf der Website des Hauses. Wenig später entdecke ich dann in der Altstadt doch noch ein Fotomotiv mit eindeutigem Bezug.

Schreibschrift

Während der Vormittag unweigerlich in den Nachmittag hinübergleitet, schlendere ich durch die Gassen und drücke ein ums andere Mal auf den Auslöser. Unweit des Haidplatzes …

Von Zinnen

… erreicht mich gerade zur rechten Zeit eine Nachricht von Irmi über Whatsapp. Die gebürtige Regensburgerin rät mir dringend zu einem Eis bei Diba. Nichts wie hin, denn der Laden liegt hier genau um die Ecke. Was soll ich sagen? Das Eis ist wirklich klasse! Und nun bin ich auch wieder bereit, ein paar Fotomotive einzufangen.

Lila? Orange!
Grünzeug
Durchblick
Kunst und Gewerbe
Heavy Metal

Bevor ich mir bei „Anna liebt Brot und Kaffee“ eine eiskalte Limonade in den durstigen Schlund kippe, schaue ich noch kurz bei der berühmten Schottenkirche mit ihrem beeindruckenden Nordportal vorbei.

Abgeschottet

Ein Blick auf die Uhr sagt mir, dass ich noch Zeit für eine klitzekleine Siesta hätte. Und so lege ich einen schattigen Boxenstopp im Hotel ein, bevor ich am späteren Nachmittag ohne Gepäck (die Kamera hat Feierabend) zum Bismarckplatz zurücklaufe.

Nun wartet der gesellige Teil meines Aufenthaltes hier in Regensburg auf mich. Drei der Mitwanderinnen, die ich auf der Tour durch die Rub al Khali kennenlernen durfte, leben hier bzw. in der Nähe. Den heutigen Abend werde ich mit ihnen verbringen. Barbara gabelt mich mit dem Auto auf und nimmt mich mit nach Hause. Für das geplante arabische Picknick ist zum Glück schon fast alles vorbereitet, so dass ich nur eine überschaubare Hilfsarbeit verrichten muss. Doch siehe da: auch das Zupfen des Teiges für die Pitabrote will gelernt sein 😅.

Am frühen Abend fahren wir zurück in die Stadt und lassen uns mit Panoramablick auf den Dom und die Steinerne Brücke an der Donau nieder. Lisa und Rike gesellen sich dazu, der Teppich wird ausgerollt, Getränke und bequeme Sitzkissen ausgepackt und drapiert. Es ist alles da, was man zu einem gelungenen Sommerabend braucht: wunderbares Wetter, eine heitere Abendstimmung am Ufer der Donau, leckeres Essen, kühle Getränke und das Wichtigste: tolle Gesellschaft! Wir bereiten auf den von der Hitze des Tages aufgeheizten Steinen unser Lager und machen uns einen schönen Abend 😎. Das perfekte Picknick! Tausend Dank an euch drei! Ich habe es sehr genossen, euch wiederzusehen.

In bester Gesellschaft

13 Gedanken zu “Tag 2: Regensburg – Glanz und Gloria

  1. Tolle Fotos, Elke!
    Es ist als hätte ich diese Stadt nie besucht! Was „ein bißchen Sonne“ alles so ausmacht!
    Ich setze Regensburg auf meine Liste, mal schauen, wie die Welt aussieht, wenn der Sommer kommt!
    Liebe Grüße von Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die Sonne kann Wunder bewirken. Nicht nur wegen der Fotos, sondern auch wegen der allgemeinen Stimmung und dem Leben auf der Straße. Ja, gib Regensburg wieder eine Chance! Im nächsten Sommer geht da bestimmt was. Da bin ich recht zuversichtlich.

      Gefällt 1 Person

    1. Danke für das Kompliment, Manni! Es würde mich natürlich sehr freuen, wenn ich dich dazu verleiten könnte, dir Regensburg einmal anzuschauen. Und danach vielleicht in den nahegelegenen Bayerischen Wald oder gleich weiter ins Berchtesgadener Land 😎.

      Gefällt 1 Person

  2. Ah und wieder kein Regen in Regensburg, sondern güldenes Wetter. Wenn Engel reisen.😇
    Schön, dass du so eine tolle Zeit mit deinen Wanderkolleginnen hattest. Ihr habt bestimmt noch in Erinnerungen von eurer tollen Wüstentour geschwelgt.
    Weißt du, was das SMR am Turm („von Zinnen“) bedeutet? Ansonsten gefällt mir der goldenen Riesenwels noch sehr gut.😅

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s