5. Mai 2022

Bei strahlender Sonne laufe ich an diesem Morgen los und genieße die Beschaulichkeit in den Straßen um diese noch recht frühe Uhrzeit.

Auf dem Weg ins Epizentrum der Altstadt kann ich es nicht lassen und ziehe meine Kamera aus der Tasche, um ein paar Eindrücke festzuhalten.

Vor dem Styling
Aufgetischt
Bankgeschäfte
Abgeschirmt
Stufenschnitt
City Hall

Schon bald lasse ich mich nieder und genieße ein richtig gutes Frühstück im Café Fontana, mitten in der Altstadt gelegen. In schöner Atmosphäre sitze ich hier draußen. Es ist gemütlich und lebendig zugleich. Ich mag es, wenn die Einheimischen um mich herum beim Kaffee sitzen und fröhlich plaudern. Es ist auch schön, gar nicht zu verstehen, was da gesprochen wird. Ich kann es einfach nur so als Musik in meinen Ohren genießen.

Was ich heute und auch in den kommenden Tagen immer wieder feststelle: die Leute, die den Service in der Gastronomie am Laufen halten, sind wirklich ausnahmslos sehr nett und freundlich, zuvorkommend und gesprächig. Es wirkt nie aufgesetzt, so dass ich mich überall sehr willkommen fühle.

Als Zuschauerin lehne ich mich, meine Kaffeetasse in der Hand, zurück und schaue, was auf der Bühne des Alltagslebens heute gespielt wird. Um mich herum erwacht das Leben, überall öffnen die Händler ihre Läden, die ersten Gemüsestände sind schon aufgebaut, die ersten Alarmanlagen dröhnen los, aus den Lieferwagen werden Waren ausgeladen. Athen ist bereit für den Tag. Und action!

Auch ich bin nun bereit, mich in den Tag zu stürzen. Was eignet sich dazu besser als das Marktviertel? Es beginnt gleich hinter dem Monastiraki Square und besteht aus einer wilden Mischung an Läden und Ständen, die Waren aller Art feilbieten. Die Städtischen Markthallen dienen dabei als Herzstück des ganzen Treibens. Auch wenn mir nicht der Sinn danach steht, hier einen Großeinkauf zu starten, so zieht mich doch die lebendige Atmosphäre und das echte, pralle Alltagsleben der Athener in den Bann.

Gut gewürzt
Heilige Hallen
Zum Knabbern

Duftnote

Ja, Athen, spätestens jetzt haste mich gepackt 😎. Du hast zwar deine Schmuddelecken, doch das Schöne, Echte, Intensive, Charmante überwiegt.

Zeit für ein paar kurze Infos zu Griechenlands Hauptstadt. Im Großraum Athen leben rund 4,5 Millionen Menschen. Das ist in etwa die Hälfte aller Einwohner des Landes. Architekturdenkmäler aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. prägen das Bild der Innenstadt, die in weiten Teilen als Fußgängerzone gestaltet ist. Athen ist als Hauptstadt und größte Stadt des Landes zugleich Wirtschafts-, Verwaltungs- und Finanzzentrum. Darüber hinaus schlägt in Athen mit seinen zahlreichen Museen und Universitäten auch das kulturelle Herz des Landes. Die Stadt ist von Bergen umgeben, und das Mittelmeer liegt in greifbarer Nähe.

Doch nun zurück zum aktuellen Geschehen. Am späteren Vormittag trabe ich mit ein paar beabsichtigten Schlenkern und Umwegen hier und da durch die Altstadt zurück.

Edle Schönheit
Augen zu!
Antikes
Umgetopft

Und dann ist es Zeit, den gerade frisch aus Berlin eingeflogenen Stefan am Syntagma Square einzusammeln. Ich freue mich sehr auf ein paar gemeinsame Tage in Athen!

Verstärkung ♥️

Nach einem kurzen Boxenstopp in der Wohnung laufen wir quer durch den Nationalgarten zum Veganaki, wo uns ein leckeres Mittagessen kredenzt wird. Und wenn wir schon mal in der Nähe sind, nehmen wir im Anschluss gleich noch das National Museum of Contemporary Art Athens, kurz EMST genannt, mit.

Roter Schlund

Der bis dorthin gar nicht so lange Weg zieht sich gefühlt dennoch ins Unendliche, denn der Straßenlärm in dieser Gegend ist die Hölle! Autobahnartige, vielspurige Straßen führen die Automassen hier entlang, mitten durch die Stadt. Was die Verkehrssituation in Athen angeht, so sind unsere Berliner Straßen- und Lärmverhältnisse im Vergleich geradezu paradiesisch dörflich. Zum Glück ist, wie weiter oben schon erwähnt, wenigstens der Kern der Altstadt weitgehend Fußgängerzone.

Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel bewundern wir noch ein paar landestypische Bauten, die oft inmitten von schmuckloser Zweckarchitektur der 1960er und 1970er Jahre stehen.

Orthodox

Wenig später stehen wir dann vor dem Akropolis Museum mit seiner ansehnlichen, modernen Fassade. Fun Fact: Drei Landschildkröten halten hier den Rasen um das Gebäude herum kurz 😂.

Sprungbrett
Attention!

Direkt oberhalb des Museums und zu Füßen des Akropolis-Hügels beginnt die rund zweieinhalb Kilometer lange archäologische Promenade, die wir nun gemütlich entlang flanieren. Der Hauptattraktion der Stadt werden wir uns an einem anderen Tag widmen. Heute begnügen wir uns mit ihrem Anblick aus der Ferne und schauen uns an, was auf der Strecke in greifbarer Nähe liegt.

Noch orthodoxer

Wieder im Dunstkreis der Altstadt angelangt, besichtigen wir die antike Agora, die als Marktplatz über 1.000 Jahre lang den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens bildete. Das beeindruckende Gelände ist recht weitläufig und voller archäologischer und geschichtlicher Schätze, die größtenteils unfassbar gut erhalten sind. Und so verbringen wir eine ganze Weile an diesem bedeutsamen Ort, immer die Akropolis im Blick. Wer inhaltlich tiefer eintauchen möchte, lese bitte hier nach.

Alte Steine
Sixpack
Tempel des Hephaistos
Sokrates meets Konfuzius
Verschachtelt
Auf Säulen
Artemis

So. Genug gelaufen, genug gebildet! Wir futtern noch eine Kleinigkeit in der Altstadt, bewundern auf dem Nachhauseweg die Kathedrale, …

Im Blickfang

… sichern im nächsten Supermarkt unsere allgemeine Versorgungslage und machen es uns am frühen Abend auf unserer lauschigen Terrasse bequem. Bis morgen!

15 Gedanken zu “Athen – Mittendrin statt nur dabei

  1. Wie schön. Wirklich hübsch. Ich hatte mir Athen… hässlicher vorgestellt. Sicher, die Vororte haben ihren… ähm.. morbiden Charme, aber mit der Altstadt lässt sich (auch fotografisch) durchaus was anfangen 😉 Hat es euch summa summarum gefallen?

    Gefällt 1 Person

  2. Einfach nur “ Top“ ! Super geschrieben, super Bilduntertitel und sehr gute nicht alltägliche Fotos!
    Was will man mehr ?
    Du weißt mit so Tempel oder Ausgrabungen habe ich es nicht so. Das interessiert mich nur am Rande, also beschäftige ich mich mehr mit der Innenstadt und deinen Fotos.
    Wow “ Stufenschnitt“ oder „Augen zu “ . Nur 2 Beispiele wie man gute Fotos zeigt ! Beide Daumen gehen bei mir nach oben , leider habe ich nur zwei !!
    Auch das Markttreiben gefällt mir gut, das ist die Realität und das tägliche Leben.
    Also Elke, mal wieder perfekt !!

    Gefällt 1 Person

  3. Toller Bericht, macht Spaß ihn zu lesen, Dir und Stefan auf dem Weg zu folgen, noch anschaulicher durch die genialen Bilder. Besonders beeindruckend die Ruine am Anfang. Was für ein Prachtbau. Was für einen prachtvolle Ruine. Ob die die nächsten 1000 Jahre schafft, so wie es die antiken Bauten überdauert haben. Vielen Dank für diesen wunderbaren Text mit einigen Hintergrundinfos.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, Tončica! Freut mich, dass dir nicht nur die Fotos, sondern auch die Texte gefallen 😎. Ja, ob dieses tolle, aber in recht schlechtem Zustand befindliche Gebäude die Tausend eines Tages vollmachen wird, darf durchaus bezweifelt werden. Aber schön wäre es natürlich schon. Da ist so viel tolle alte Bausubstanz in der Stadt, die vor sich hin rottet. Möge möglichst Öl davon erhalten und gerettet werden.

      Gefällt mir

    1. Danke! Freut mich sehr, dass dir der Bericht gefallen hat. Schau dir Athen bei Gelegenheit ruhig mal an. Von den Temperaturen her fand ich es Anfang Mai optimal. Es waren meist zwischen 20 und 24 Grad. Für manche Griechen ist das aber offenbar ein Grund, lange Klamotten überzuwerfen. Wärme und Kälte definiert halt jeder anders 😅.

      Gefällt 1 Person

    1. Immer gerne 😎. Ja, mach dich bei Gelegenheit doch mal auf den Weg. Jetzt, wo du dich schon so mutig der Resozialisierung gestellt hast und wieder öfter die heimische Bürohöhle (oder soll ich es Hölle nennen 😂?) verlässt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s